Wohlsborn

Lebenswerte Gemeinde im Weimarer Land

Die Walnussbäume in Wohlsborn

Beitrag veröffentlicht am: 18.04.2021 | Autor: Ulrike Kummer

Auf einem unserer letzten SpaziergĂ€nge sahen wir, mein Mann und ich, wie ein neuer Walnussbaum auf dem kleinen Platz Ecke Liebstedter Weg - Am Roßelraine gepflanzt wurde.
Gesponsert hat diesen Baum Herr Mund. Herzlichen Dank dafĂŒr!

Das brachte mich auf die Idee ein wenig zu recherchieren und schnell stellte sich heraus, dass die WalnussbĂ€ume in Wohlsborn schon immer eine große Rolle gespielt haben und bis heute das Bild von Wohlsborn mit prĂ€gen.

Unser OrtsteilbĂŒrgermeister, Herr Thomas bestĂ€tigte mir dies und auch, dass an dieser Ecke schon frĂŒher ein Nussbaum gestanden hat. Mit der Neupflanzung wird also eine alte Tradition - die Kultivierung der WalnussbĂ€ume in Wohlsborn - fortgesetzt.

Herr Fischer, Ortschronist von Wohlsborn, hat, auf meine Bitte hin, die Chronik und Gemeindeprotokolle unseres Ortes nach dem Stichwort WalnussbÀume durchforstet und auch zwei EintrÀge gefunden:

1929
Am 16. Januar 1929 blieb der Abendzug oberhalb von Wohlsborn im Schnee stecken. Erst am 18. Januar konnte von Leuten aus den umliegenden Dörfern die Bahnstrecke vom Schnee freigeschaufelt werden. Die Wagen und zwei Lokomotiven wurden abgeschleppt. Im Februar 1929 war die KĂ€lte so stark, dass die Wasserleitungen ĂŒberall einfroren. Viele NussbĂ€ume erlitten starke FrostschĂ€den, an denen sie eingingen.

1899-1900
Nur das sei erwĂ€hnt, dass am BĂ€renhĂŒgel Anfang des neuen Jahrhunderts ein frohes Fest des Ortes gefeiert wurde und dass noch heute viele alte stattliche NussbĂ€ume den Stolz des Ortes darstellen.

Diese zeigen, dass den WallnussbĂ€umen in Wohlsborn schon immer besondere Beachtung geschenkt wurde. In den 50iger bis 60iger Jahren gab es in Wohlsborn ca. 40 WalnussbĂ€ume auf PrivatgrundstĂŒcken und ca. 12 WalnussbĂ€ume im öffentlichen Raum.
7 WallnussbÀume stehen auf unserer Streuobstwiese, wie ich dem Baumkataster entnehmen konnte.

Es wĂ€re interessant, diese Zahl heute noch mal festzustellen. Wer mitmachen möchte, kann mit gerne ein Mail schreiben mit der Anzahl der WalnussbĂ€ume auf seinem GrundstĂŒck (Mail an: gartenkrimi@gmail.com).


Mir ist auch bewusst, dass die BĂ€ume frĂŒher sicher eine andere Bedeutung fĂŒr die Menschen hatten. Die NĂŒsse konnten auf den WochenmĂ€rkten verkauft werden und stellten so eine gute Verdienstquelle fĂŒr die Wohlsborner da. Heute dienen sie eher dem Eigenbedarf oder werden verschenkt.

Doch der Wallnussbaum ist nach wie vor ein sehr wertvoller Baum, vor allem wegen seiner vielen FrĂŒchte, die sehr gesund sind.

Laut Wikipedia haben die NĂŒsse einen Fettgehalt von 42 bis 62%, 11 bis 16% Eiweiß und 15 bis 23% Kohlenhydrate.
Sie haben mit 7490mg/100g den höchsten Gehalt an LinolensĂ€ure aller Nussarten. Das ist eine Omega-3-FettsĂ€ure, die fĂŒr den Menschen lebensnotwendig ist, aber vom Körper selbst nicht hergestellt werden kann.
Weiterhin enthalten sie reichlich Tocopherole (das ist eine Gruppe von verschiedenen Vitamin-E-Formen), Zink, Kalium, Magnesium, Phosphor, Schwefel, Eisen, Calcium, und die Vitamine A, B1, B2, B3 und C.

Neuste Studien haben gezeigt, dass bei regelmĂ€ĂŸigem Verzehr die NĂŒsse eine schĂŒtzende Wirkung vor Diabetes (Typ2) und Bluthochdruck haben und Herz-Kreislauferkrankungen vorbeugen. 7 bis 9 NĂŒsse am Tag sollen dafĂŒr ausreichend sein.


Auch wir haben einige NussbĂ€ume in unserem Garten, die sicher schon vom Vor- Vor- Vorbesitzer gepflanzt wurden und ernten jedes Jahr reichlich FrĂŒchte. Daher bin ich immer auf der Suche nach neuen Rezepten und probiere auch etliches aus. Ein PlĂ€tzchenrezept hat es auf meine Hitliste geschafft. Ich backe diese PlĂ€tzchen jedes Jahr mindestens zu Weihnachten und möchte es hier zum Nachbacken gerne vorstellen:

WalnussplÀtzchen:

Zutaten fĂŒr ca. 50 StĂŒck:
150g Mehl, 100g Butter, 70g Zucker, 1 kleines Ei, 1 Prise Salz, abrieb einer Zitrone, 80 g gehackte Walnusskerne

Verzierung:
50 halbe Walnusskerne

Zubereitung
Alle Zutaten rasch zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und ein Stunde kalt stellen.
Danach forme ich immer ca. 2 cm dicke Rollen und schneide ca. 0,5 cm dicke PlÀtzchen ab, setze eine halbe Walnuss darauf und lege diese aufs Backblech (Backblech mit Backpapier).
Die WalnussplÀtzchen im E-Herd bei 175° oder mit Umluft bei 150° ca.12 bis 15 min backen.

Diese PlÀtzchen sind oft als erstes vom Weihnachtsteller verschwunden!